Statuten des Ordens - Seite 5
Beitragsseiten
Statuten des Ordens
Artikel IV - VIII
Artikel IX - XI
Artikel XII - XIV
Artikel XV - XVI
Artikel XVII - XIX
Artikel XX - XXIII
Artikel XXIV - XXVII
Artikel XXVII - XXXIII
Insignien-Ordnung
Alle Seiten
Artikel XV

Jedes Großpriorat bildet eine selbständige Verwaltungseinheit (Provinz) mit eigener nationaler Rechtsordnung unter Beachtung der General-Statuten. Das Großpriorat finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden über deren Verwendung der Großpriorale Rat gemäß den Zielen und Aufgaben sowie den satzungsgemäßen Vorschriften entscheidet.

Jedes Großpriorat trägt durch einen finanziellen Jahresbeitrag zur Unterhaltung des Ordenssitzes (Sede Magistrale) und des General-Sekretariats bei. Dieser Jahresbeitrag wird nach der Anzahl der jeweiligen Mitgliederzahl eines Großpriorates ermittelt. Die Höhe des Jahresbeitrages bestimmt das Generalkapitel.

In der Rechtsordnung jedes Großpriorates können Priorate (Prioratus) oder Vogteien (Ballivatus) eingerichtet werden, die von einem Prior oder einem Vogt (Bailli) geführt werden und dem Großprior direkt unterstellt sind und von ihm ernannt werden.


Artikel XVI

Im Zuständigkeitsbereich eines Großpriorates können neben den Prioraten oder Vogteien auch Komtureien eingerichtet werden, die der Aufsicht der Priore oder Baillis sowie der Weisungsbefugnis des Großpriors unterstehen.
Die Komtureien (Commendariae) können für eine oder mehrere Städte zuständig sein und werden von einem Komtur (Commendator) geführt.
Die Komtureien nehmen in der Regel den Namen der Stadt an, in der sich ihr Sitz befindet.