Patriarch Gregorios III. trifft syrische Flüchtlinge beim Ordenskapitel in Neckarsulm

Große Erleichterung herrschte beim Ordenskapitel in Neckarsulm beim Eintreffen von Se. Seligkeit Patriarch Gregorios III. Wegen des Krieges in Syrien muss er den gefährlichen Landweg von Damaskus nach Beirut im Libanon nehmen um seine Flüge antreten zu können.

Generalprior Werner Rind und Bailli Juergen Boulanger begleiteten ihren geistlichen Ordensprotektor ins Tagungshotel. Das katholische Stadtdekanat und die Pfarrei St. Dionysius hatten im Paulus-Gemeindehaus das Mittagessen vorbereitet. Der Dekan Pfr. Siegbert Denk begrüßte den Patriarchen und die Tempelritter aus Deutschland und Österreich. Auf einer Pressekonferenz, an der auch Pfr. Michael Brüne für "Das Band" teilnahm, beantwortete der Patriarch viele Fragen zur Situation des stark zerstörten Syrien. Auf Anregung von Obr. Andreas Herbinger hatte die Gemeinde und das Stadtdekanat Heilbronn Presse und Öffentlichkeit auf den Besuch mit byzant. Gottesdienst des Patriarchen z.T. mit Plakaten hingewiesen. Besondere Einladungen ergingen an syrische und irakische Flüchtlinge. Und so fand der Einzug zum Gottesdienst in einer übervollen St. Dionysiuskirche statt. Tempelritter, 16 katholische und orthodoxe Geistliche zogen mit dem Patriarchen zum Altar. Weihbischof Dr. Johannes Kreidler überbrachte die Grüße seines Bischofs vom Bistum Rottenburg-Stuttgart. Pfr. Brüne und unser Okpl. Archimandrit P. Gregor Hohmann assistierten beim Gottesdienst der vom byzantin. Chor aus Würzburg wunderbar begleitet wurde. Bei seiner Einführung wies GP Werner Rind darauf hin, dass alle Spenden und die Kollekte nur für Flüchtlinge innerhalb Syriens verwandt werden. Der Templerorden übergab 7.000 € und die Kollekte und Spenden aus dem Stadtdekanat erbrachten 5.000 € für die Flüchtlingshilfe in Syrien. Mit großer Ergriffenheit gingen viele christliche Syrer und Iraker zur Kommunion aus der Hand ihres Patriarchen. Gemeinsam mit Obr. Andreas Herbinger überreichte GGP Werner Rind zum Dank eine besonders gestaltete große Kerze mit dem Templerwappen an Dekan Denk sowie eine handgemalte goldene Marienikone an Weihbischof Joh. Kreidler. Der Tag schloss mit einem Empfang bei arabischen Spezialitäten, anregenden Begegnungen und einer Podiumsdiskussion im vollbesetzten Paulushaus.
W.R.

zur Bildergalerie hier klicken

sämtliche Bilder ©Obr. Thomas Greiser